Topic outline

  • General

    3.3.C
    mittel

    Entscheidungsfindung in der Gruppe

    Nicht alle Regeln innerhalb einer Gruppe sind sinnvoll, wie die folgende Geschichte zeigt:

    In einem Kloster wurde der Meister während der Mediation ständig von einer maunzenden Katze gestört. Die Mönche banden eines Tages die Katze vor der Meditation an einen Baum, um Ruhe zu haben. Auch am nächsten Tag fingen sie die Katze ein und banden sie an den Baum.
    Nachdem die Katze gestorben war, wurde jedes Mal vor der Meditation eine neue Katze an den Baum gebunden. Die Jahre vergingen, der Meister starb. Ein neuer Meister kam. Die Regel, vor der Meditation eine Katze an den Baum zu binden, blieb. Generationen von Meistern und Mönchen behielten diese Tradition bei. Nach Jahrzehnten schrieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Philosophinnen und Philosophen tausende Seiten über die besondere Regel dieses Klosters!

    Anregung für eine gekürzte Nacherzählung:
    www.epop.at/link305

    Tipp: Bevor du eine Regel übernimmst, frage nach den Hintergründen:
    Wer hat sie aufgestellt? Wieso hat er/sie diese Regel eingeführt?

    Beantworte folgende Fragen:

    1. Was macht deiner Meinung nach eine gute Klassengemeinschaft aus?
    2. Gibt es in eurer Klasse offizielle Verhaltensvereinbarungen?
    3. Wie habt ihr diese Regeln aufgestellt?
    4. Welche Konsequenzen hat es, wenn sich jemand nicht an diese Vereinbarungen hält? Wie habt ihr diese Konsequenzen beschlossen?
    5. Wer achtet auf die Einhaltung der Regeln und Konsequenzen?